Faltung von Zeichnungen

Nach DIN 824 gilt das Format A4 als Ablageformat, auf das alle anderen Formate gefaltet werden müssen. Hierzu gelten folgende Ziele: Das Schriftfeld muss im eingehefteten Zustand lesbar sein. Somit sind 20 mm Heftrand vorzusehen. Das Ausfalten muss ohne Auszuheften möglich sein. Folgende Schritte sind beim Falten vorzunehmen:

  1. Breite: Die Breite beträgt am Ende 210 mm (Maß A4). Dies wird durch hin und her falten mit „Ziehharmonikatechnik“ erreicht. Das Schriftfeld muss zum Schluss vollständig erkennbar sein und wird zuerst „nach hinten“ gefaltet.
  2. Höhe: Die Höhe beträgt am Ende 297 mm (Maß A4). Dies wird durch das ggf. mehrfache Einschlagen erreicht, welches  von oben ausgehend begonnen wird.
  3. Ecke: Damit das Blatt vollständig entfaltet werden kann, ohne das Blatt auszuheften, muss die Ecke eingeschlagen werden.  Dadurch wird zusätzlich das Durchlochen der hinteren Schichten verhindert.

Zusammenfassung:

Alles verstanden?
Schaue dir hier nochmal die Zusammenfassung der Lerninhalte an. Vielleicht werden diese später beim Quiz abgefragt!

Genormte Zeichenformate
Zwischen zwei Formaten gilt der Faktor √2; für das Seitenverhältnis

Regeln für die Faltung:

Schriftfeld muss nach Faltung vollständig erkennbar sein
Anwendung der “Ziehharmonikatechnik” auf die Breite der Seite
Gesamtbreite: 210 mm
Beachte: 20 mm Heftrand
Zusammenfalten auf die Gesamthöhe von 297 mm
Oben links das Einknicken für Heftlochung

SEE ALL Add a note
YOU
Kommentar

Kurssuche