Spartipps für Azubis

In der Ausbildung zum Technischen Produktdesigner hast Du ein recht schmales Gehalt, das aber schon höher ist als in anderen Bereichen. Dennoch hast Du natürlich Wünsche und Träume, möchtest vielleicht bald in eine eigene Wohnung ziehen, den Führerschein machen und ein Auto haben. Doch alles kostet Geld. Geld, das man gerade als Auszubildender nicht hat. Das Lehrjahre keine Herrenjahre sind und Du Dir nicht gerade eine Villa am nächstgelegenen See erlauben kannst, das wird Dir klar sein, denke ich. Auf alles verzichten musst Du dennoch nicht! Auch wenn Du auf einiges sicherlich einige Zeit warten musst, so wirst Du sicherlich mit ein wenig Geduld Deine Ziele erreichen können.

Dass Dir dabei ausgerechnet Dein Status als Auszubildender hilft, hättest Du nun vielleicht nicht gedacht, aber gerade als Azubi stehen Dir bestimmte Leistungen zu. So kriegst Du mit einem Azubi-Nachweis bei verschiedenen Veranstaltungen vergünstigte Eintritte und auch die Banken bieten meist spezielle Konditionen an. So rechnet sich auch die Riester-Rente schon ab einem monatlichen Einzahlungssatz von 5 Euro, denn so erhält man die staatliche Förderung, später erhöhen kann man den Betrag, den man für die Riester-Rente spart, dann immer noch, wenn das Gehalt ansteigt. Momentan reicht also ein Betrag von unter 1 Prozent Deines Monatsgehaltes um Dir den staatlichen Bonus zu sichern. Später solltest Du diesen Satz allerdings aus bis zu 5 Prozent Deines Monatsgehaltes aufstocken.

Sofern Du noch zu Hause wohnst, denkst Du vielleicht auch nicht unbedingt daran, Dir irgendwelche Reserven aufzubauen, doch auch das solltest Du einplanen, denn alles kann kaputt gehen oder einer Generalüberholung bedürfen. Nein, ich komme Euch hier nicht mit der kaputten Spülmaschine, Waschmaschine, etc., sondern gebe zu bedenken, dass auch ein Computer ein Verfallsdatum hat.

Obwohl momentan nicht dazu geraten werden kann, da die Zinsen auf dem Girokonto und den Sparbüchern +/- Null sind, solltest Du Dich einmal mit Deiner Bank in Verbindung setzen, um auch Zins und Zinseszins-Beträge sinnvoll nutzen zu können. Eventuell helfen hierbei auch Tagesgeldkonten oder der Abschluss eines Bausparvertrages. Doch bedenke bitte, dass einmal festgelegtes Geld nicht mehr frei verfügbar ist und man die Verträge nicht vorzeitig auflösen sollte, um Verluste zu vermeiden. Es empfiehlt sich außerdem, verschiedene Banken miteinander zu vergleichen, da es hier vertragliche Unterschiede gibt. Jetzt weißt Du eigentlich schon recht viel über die Sparmaßnahmen von Auszubildenden und dennoch gibt es noch mehr, denn auch Versicherungen bieten oftmals spezielle Angebote für Auszubildende an. Frag einfach mal nach!

Auch was Zugtickets und Handytarife angeht, gibt es häufiger als man denkt spezielle U25-Tarife für Auszubildende. Das öffentliche Verkehrsnetz bietet inzwischen vielerorts ähnlich viel Flexibilität wie ein eigenes Auto und auch, wenn so ein Auto das Gefühl von Freiheit verstärkt, bietet es sich hier oftmals an noch ein wenig zu warten, vielleicht zu Gunsten eines Zimmers in einer WG, bei der man sich auch noch den Telefonanschluss teilen kann und gegebenenfalls das Zeitungs-Abo.

Auch die Verbraucherzentrale ist für Auszubildende möglicherweise eine gute Anlaufstelle, um sich über ihre aktuelle Situation und ihre Möglichkeiten beraten zu lassen. Hier ist kürzlich auch der Ratgeber „Endlich erwachsen!“ erschienen.

0Antworten an Spartipps für Azubis"

Hinterlassen Sie eine Nachricht

Kurssuche