Presspassung

Eine Presspassung, auch als Übermaßpassung bezeichnet, liegt vor, wenn bei einer →Passung das Größtmaß der Bohrung eines Außenteils kleiner ist als das Kleinstmaß der Welle. Die Welle ist dann in die Bohrung nur mittels Fügekraft, ggf. mit zusätzlicher Erwärmung, montierbar. Presspassungen sind aufgrund der kraftschlüssigen Verbindung zwischen Welle und Außenteil zur Übertragung von Kräften und Drehmomenten geeignet. Sie gehören zu der Gruppe der Welle-Nabe-Verbindungen.

18. Januar 2017

0Antworten an Presspassung"

Kurssuche