Maximum-Material-Bedingung

Die Maximum-Material-Bedingung besagt, dass ein Maß seine angegebene Toleranz überschreiten darf, wenn ein davon abhängiges Maß seine Toleranz nicht zur ungünstigsten Seite voll ausnutzt und wenn das Paarungsmaß passt. Bei der herkömmlichen Tolerierung wird stets vom ungünstigsten Fall ausgegangen, bei dem alle Maße die Toleranzen bis zur ungünstigsten Grenze ausnutzen, z.B. kleinste Bohrungen = Maximum Material, hierfür muss der Bohrungsabstand eng toleriert werden. Die Maximum-Materialbedingung erlaubt im Beispiel die Überschreitung der Toleranz des Bohrungsabstands, wenn die Bohrungen größer als das kleinste zulässige Maß sind und das Bauteil zu einem Gegenstück passt. Die Nutzung der Maximum-Material-Bedingung wird dadurch gekennzeichnet, dass an das Maß, das ggf. seine Toleranz überschreiten darf, ein in einem Kreis angeordnetes M geschrieben wird.

18. Januar 2017

0Antworten an Maximum-Material-Bedingung"

Kurssuche