Der blanke Horror: Prüfungsangst wirksam bekämpfen

Als der Lehrer den Termin für die Prüfung nennt, erstarrt Felix. Die Wochen vor dem Prüfungstermin sind für den angehenden Technischen Produktdesigner schwierig: Er leidet an Schlafstörungen und Magenschmerzen, er kann sich schlecht auf seine Aufgaben konzentrieren, denn in seinem Kopf dreht sich alles um die anstehende Prüfung und die Angst, nicht alle Fragen beantworten zu können oder im schlimmsten Fall einen Blackout zu haben. Felix spricht mit keinem über seine Ängste, denn er schämt sich für seine Prüfungsangst.

In der Schulzeit werden wir zum ersten Mal mit Prüfungssituationen konfrontiert und natürlich werden junge Menschen auch während der Ausbildung und im beruflichen Alltag aufgefordert, ihr Können und Wissen unter Beweis zu stellen. Ein bisschen Prüfungsangst zu haben ist erstmal nichts Schlimmes, denn der Gefühlszustand und die Hormonausschüttung sorgen auch für Konzentration und volle Aufmerksamkeit für die anstehende Aufgabe. Wenn die Angst aber überhand nimmt, hemmt sie den Prüfling.

Für Menschen, die an einer Prüfungsangst leiden, ist es besonders wichtig, sich gründlich und strukturiert vorzubereiten. Zeitmanagement sowie Lern- und Arbeitstechniken sollten hinterfragt und überprüft werden. Wir haben einige Tipps gegen die Prüfungsangst für euch zusammengestellt. Einfache Tipps, die ihr selbst umsetzen könnt:

  1. Du hast Angst und das ist okay!
    Es ist wichtig, sich die eigene Angst zuzugestehen und zu akzeptieren. Der Gefühlszustand ist ein Zeichen für die Wichtigkeit der Prüfung und sie motiviert zur optimalen Vorbereitung. Verstecke dich nicht mit deiner Angst, pack sie am Schopf und stelle sie deinen Freunden vor. Erzähle Ihnen und deiner Familie, dass du Angst vor der Prüfung hast.
  2. Teile deine Zeit ein!
    Sobald der Prüfungstermin feststeht, sollte ein Zeitplan erarbeitet werden und der Lernstoff in kleine Arbeitspakete eingeteilt werden. Richtiges Lernen ist die halbe Miete und dazu gehört auch, dass du dir einen vernünftigen Arbeitsplatz einrichtest und dich nicht ablenken lässt. Und nicht vergessen: Auch Pausen gehören zum Lernen dazu.
  3. Erlerne eine Entspannungstechnik!
    Nicht nur für Yoga-Gurus und Mädchen: Es gibt unzählige Entspannungstechniken, die ihr erlernen und effektiv für euch nutzen könnt. Da es bei einer Prüfungsangst auch zu körperlichen Verspannungen kommt und diese sich auf den inneren Gemütszustand auswirken, hilft euch die „Progressive Muskelentspannung“ dabei, den Körper wieder in Balance zu bringen und gelassener zu werden. Weitere Methoden sind das „Autogene Training“ oder auch die „Anker-Technik“.
  4. Mach was anderes!
    Besonders kurz vor der Prüfung solltest du nicht mehr lernen. Denn das schafft lediglich nur Unsicherheit und bringt nachweislich keinen Erfolg. Also, warum die Zeit nicht mit Sport vertreiben, ins Kino gehen oder einfach nur mit Freunden treffen? Belohne dich für dein Durchhaltevermögen beim Lernen!
  5. Fordere Hilfe ein!
    Wenn du keine Möglichkeit siehst, selbst gegen deine Prüfungsangst vorzugehen, kannst du dir professionelle Hilfe holen. Es gibt verschiedene Therapieansätze. Was sich hinter den einzelnen Ansätzen verbirgt, wird in diesem Video erklärt: VIDEO “Was hilft bei Prüfungsangst?”

Viel Erfolg bei allen anstehenden Prüfungen wünscht das Team von Dritter Lernort!

Bildnachweis: © lassedesignen – Fotolia.com

0Antworten an Der blanke Horror: Prüfungsangst wirksam bekämpfen"

Hinterlassen Sie eine Nachricht

Kurssuche