Das Berichtsheft für Technische ProduktdesignerInnen

Ein Berichtsheft zu führen, gehört nicht zu den Lieblingsaufgaben während der Ausbildung. Oftmals empfinden Auszubildende das Notieren der täglichen Aufgaben und Tätigkeiten als lästig und versäumen es, regelmäßige Einträge vorzunehmen. Das Führen des sogenannten Ausbildungsnachweises ist eine Pflicht und sollte sehr ernst genommen werden. Denn ohne einen einwandfreien Ausbildungsnachweis erfolgt keine Zulassung zur Abschlussprüfung.

Der Ausbildungsnachweis dient als Nachweis für erworbene Kenntnisse und Fähigkeiten. Der Auszubildende hält in Tages- und Wochenübersichten fest, welche Tätigkeiten er während seiner dualen Ausbildung zum Technischen Produktdesigner erledigt hat. An den Berufsschultagen werden Unterrichtsfächer und die vermittelten Lerninhalte vermerkt. Während der Zeit im Unternehmen werden Lernaufgaben, Ausbildungsschritte, Tätigkeiten und Gespräche festgehalten. Das Berichtsheft dient also als zeitlicher Tätigkeitsnachweis. Es ist Aufgabe des Auszubildenden, den Ausbildungsnachweis ordentlich und vollständig auszufüllen. Der Ausbilder ist im Gegenzug verpflichtet, den Ausbildungsnachweis regelmäßig zu kontrollieren.

Der Ausbildungsnachweis darf während der Arbeitszeit ausgefüllt werden. Es ist hilfreich, wenn Ausbilder und Auszubildender feste Zeiten vereinbaren, in denen die Eintragungen vorgenommen werden sollen (z.B. jeden Freitagnachmittag) und wann das Berichtsheft überprüft wird (z.B. zum Ende des Monats). Das kann dem Auszubildenden helfen, sich an seine Pflicht zu halten und mit dem Ausbilder regelmäßig über Lernfortschritte und –defizite zu sprechen.

So wird das Berichtsheft geführt:

In der Praxis wird zwischen Tages-, Wochen- und Monatsberichten unterschieden:

  • Tagesbericht
    Täglich werden die ausgeführten Tätigkeiten in Stichpunkten im Tagesbericht festgehalten.
  • Wochenbericht
    Einmal pro Woche werden die ausgeführten Tätigkeiten in Stichpunkten oder in Form eines Berichtes im Ausbildungsnachweis festgehalten.
  • Monatsbericht
    Am Ende des Monats werden die ausgeführten Tätigkeiten stichpunktartig festgehalten.
  • Abteilungsbericht
    In einigen Unternehmen ist es üblich, während der Ausbildung in verschiedenen Abteilungen tätig zu sein. Dann wird oftmals ein Abteilungsbericht gefordert, in dem die grundlegenden Tätigkeiten aufgeführt werden. Dieser Bericht ersetzt nicht den Tages- oder Wochenbericht.

Das Berichtsheft wird üblicherweise in Papierform geführt. Eine Vorlage (z.B. vom DIHK) kann genutzt werden, um die Tätigkeiten am PC oder händisch einzutragen. Zudem gibt es die Möglichkeit, den Ausbildungsnachweis online auszufüllen. Für den Online-Ausbildungsnachweis empfehlen wir „BLoK“. Das Programm kann vom Ausbilder und Auszubildenden online genutzt werden, unabhängig von Zeit und Ort. Der Ausbilder kann mithilfe der Übersichtsseite den aktuellen Ausbildungsverlauf von mehreren Auszubildenden aufrufen und mit Hilfe der Kommentarfunktion direkt ein Feedback zu den Tätigkeiten und Fähigkeiten des Auszubildenden geben.

Informationen, Vorlagen und Muster (Quelle: DIHK)

>> Empfehlung für das Führen von Ausbildungsnachweisen (Word-Dokument)

>> Ausbildungsnachweis täglich (Word-Dokument)

>> Ausbildungsnachweis wöchentlich (Word-Dokument)

0Antworten an Das Berichtsheft für Technische ProduktdesignerInnen"

Hinterlassen Sie eine Nachricht

Kurssuche